Early birds - Selbsthilfegruppe am Vormittag für Menschen mit Depressionen und Ängsten

Kennen Sie Antriebslosigkeit, Tunnelblick, trübe Gedanken und das Gefühl, sich über nichts (mehr) freuen zu können? Oder die Angst, vor die Tür zu gehen und sich den Herausforderungen des Alltags zu stellen? Die Empfindung, anders zu sein und nicht mehr wie früher zu funktionieren?

Wenn Sie Interesse daran haben, sich mit Gleichbetroffenen auszutauschen, gemeinsam Bewältigungsstrategien im Umgang mit Depressionen und Ängsten im Alltag zu entwickeln und wieder Hoffnung zu schöpfen, kommen Sie gerne in die neue Selbsthilfegruppe.

Die Treffen finden jeden ersten und vierten Donnerstag im Monat von 9:00 - 10:30 Uhr im Beratungszentrum des Paritätischen, Von-Philipsborn-Str. 1, (Gruppenraum hinterm Haus) in 31582  Nienburg, statt. 

Anmeldungen nimmt die KIBIS unter 05021 - 9735-25 oder kontakt@selbsthilfe-nienburg.de entgegen.

Neu in Münchehagen: Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit Depression und Demenz

Kennen Sie es, mit dem Zwiespalt Ihres Angehörigen – lebensmüde zu sein und doch noch am Leben zu hängen – 24 Stunden umgehen zu müssen? Können Sie es nachvollziehen, mit einer Person zusammen zu sein, die nicht mehr lacht und die von einer gestandenen Persönlichkeit wieder zu einem Kind wird? Dem täglichen „Psychoterror“ Ihres an Demenz und Depression erkrankten Angehörigen scheint alles mit sich zu reißen – Ihre Liebe, Ihre Hoffnung, Ihr Leben. Oft können Ihre Angehörigen nur unter Druck zu etwas bewogen werden, wie zum Beispiel zum Gedächtnistraining oder zur Einnahme von Medikamenten.
Wenn Sie sich mit Gefühlen von Hoffnungslosigkeit, Trauer, Verzweiflung nicht länger verstecken möchten und sich mit gleich Betroffenen austauschen wollen, kann die neue Selbsthilfegruppe möglicherweise eine neue Chance für Sie sein.
Treffen sind für montags, 16:00 Uhr in Münchehagen geplant.

Details erfahren Sie bei der KIBIS unter 05021 – 9735–25 (Di 9-12 und Do 15-17 Uhr).

Vorträge "Junge Selbsthilfe-gemeinsam etwas tun!" in der St.-Laurentius-Schule Hauptschule Liebenau

Die Kontaktstelle präsentiert am 22. Mai das Thema "Junge Selbsthilfe" im Rahmen der Präventionstage an der  St.-Laurentius-Schule Hauptschule Liebenau.

Hierbei werden Schüler/innen über das Thema Selbsthilfe informiert und bekommen über best practice Beispiele einen Einblick in einen gelingenden Austausch unter gleichbetroffenen jungen Menschen.

 

 

Sport für psychisch erkrankte Menschen - Angebot im TKW Nienburg

Ab dem 10.01.2017 wird dienstags in der Zeit zwischen 17:15 - 18:30 Uhr ein lockeres Bewegungsangebot für Menschen mit Depressionen und Ängsten angeboten. 

Ort: TKW "Kleine Halle", Hannoversche Straße 75, 31582 Nienburg

Kontakt: Herr Ohlrogge, Beratung Fachdienst Psychosoziale Aufgaben Landkreis Nienburg, Tel.: 05761 - 922604, E-Mail: holger.ohlrogge@kreis-ni.de, www.lk-nienburg.de

Neu: Gruppe für Pflegende Männer

Männer, die ihre Partnerinnen Zuhause pflegen, sind herzlich willkommen zum Gründungstreffen am 10. Mai von 15 bis 17 Uhr in der Ziegelkampstrasse 20, Nienburg. Weitere Treffen sind für jeden zweiten Mittwoch im Monat geplant.

In dieser Zeit hat in den Räumen der Alzheimer Gesellschaft auch das Gedächtniscafé geöffnet, damit die Männer ihre Angehörigen gut betreut wissen.

Anfragen richten Sie bitte an die Alzheimer Gesellschaft unter Tel.: 05021 - 903 41 81.

Neue Selbsthilfegruppe für Menschen, die mit dem 'Drogen nehmen' aufhören wollen (Narcotics Anonymous)

Seit Mitte September trifft sich die neu gegründete Selbsthilfegruppe der Narcotics Anonymous. Die Treffen finden jeden Donnerstag im Gemeindehaus St. Michael (Untergeschoss) von 19:15 bis 21:00 Uhr statt.

Kontakt über NA-NienburgWeser@gmx.de oder Tel.-Nr. 05021- 8894911.

 

 

 

Trennungsgruppe für Menschen 40+ startet am 25.04.2017

Wie man die Zeit während und nach einer Trennung wahrnimmt und wie Mitmenschen darauf reagieren, beschäftigt die Initiatorin der neuen Gruppe Trennung für Frauen und Männer ab 40 Jahren.
Was man bei Trennung/ Scheidung rechtlich und organisatorisch bedenken muss und was andere tun, um ihren Trennungsschmerz zu verarbeiten, kann Thema in der Gruppe sein. Freunde mit seinem Kummer `auf die Nerven zu gehen`, ist keine Lösung – aber möglicherweise die Selbsthilfegruppe. Hier gibt es Menschen, die das gleiche durchmachen, die die Situation verstehen und mit denen man sich auf Augenhöhe und in vertrauensvoller Atmosphäre austauschen kann. Hier hat Verunsicherung Platz, wenn z.B. der/die Partner/in betrügt und man sich fragt: „Habe ich versagt?“. Die gewohnte Umgebung aufzugeben, evtl. sein Kind zurücklassen zu müssen und nach vielen Jahren gemeinsamen Lebens nun alleine seinen Alltag meistern zu müssen, kann überfordern und Angst machen.
Wenn Sie sich auch nicht länger verkriechen möchten, sich heraus wagen und austauschen wollen, sind Sie herzlich willkommen zur Gründungsveranstaltung am 25.04.2017 um 19:30 im Gruppenraum des Beratungszentrums des Paritätischen, Von-Philipsborn-Str. 1, 31582 Nienburg.
Anmeldungen nimmt die KIBIS unter 05021 – 9735–25 oder kontakt@selbsthilfe-nienburg.de entgegen.

Eystrup – Selbsthilfegruppe "Angst und Depressionen" für Menschen zwischen 30 und 50 Jahren

In Eystrup hat eine Selbsthilfegruppe für Menschen, die an Depressionen und Ängsten erkrankt sind, gestartet. Sie richtet sich vorzugsweise an Menschen im Alter zwischen 30 und 50 Jahren, die zur Zeit nicht arbeitsfähig sind und Therapie Erfahrung mitbringen.  

Der Initiatorin ist es wichtig, mit Gleichbetroffenen den Umgang mit Depressionen und Ängsten im Alltag zu beleuchten und sich über Gefühle von Sinnlosigkeit und Wertlosigkeit auszutauschen.
Scham spielt eine zentrale Rolle, wenn man in dieser Gesellschaft „nicht mehr funktioniert“, das soziale Umfeld sich abfällig äußert oder abwendet, und man aufgrund der Erkrankung nicht mehr in der Lage ist, einer regelmäßigen Arbeit nachzugehen. Wie kann/ muss man einen langen Tag mit scheinbar endlosen 24 Stunden verbringen? Wie können Partner/innen mit der erkrankten Person umgehen, für die sein/ihr Verhalten „normal“ ist und die in ein co-abhängiges Muster fallen und damit das System aufrechterhalten?

Wenn Sie Interesse haben, sich mit solchen oder ähnlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen, kommen Sie gerne direkt zu den Gruppentreffen, immer montags um 18:00 Uhr in das Gemeindehaus der Evangelischen Kirche Eystrup, Kirchstr. 18. Momentan wird pro Treffen ein Obolus von 1 € für den Raum eingesammelt.

Weitere Informationen gibt die KIBIS unter 05021 9735-25.

Gesprächskreis für Menschen mit Bipolaren Störungen

Seit August 2016 gibt es einen Gesprächskreis für Menschen mit Bipolaren (manisch-depressiven) Störungen in Nienburg.

Dieser trifft sich im sechs-wöchentlichen Rhytmus, jeweils freitags um 12:00 Uhr im Gruppenraum des Paritätischen in der Von-Philipsborn-Str. 1, Nienburg.
Erster Termin in diesem Jahr war der 6. Januar. Weitere Teilnehmer/innen sind willkommen.

In der Zeit zwischen den Gruppentreffen ist ein zwangloses, gemeinsames Kochen nach individueller Absprache vorgesehen.

Informationen erhalten Sie bei der KIBIS, Tel.: 05021 - 973525 (Di 9:00 - 12:00 Uhr, Do 15:00 - 17:00 Uhr).

Trialogische Gespräche in Nienburg

Seit Februar 2016  findet von 18.30 bis 20.30  in Nienburg der "Trialog" statt.
Immer in den graden Monaten trifft sich der vom Paritätischen Nienburg initiierte Gesprächskreis im Kräher Weg 2 (Deterding Gebäude, rückwärtiger Eingang), Nienburg - in den Räumen des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, 2. OG.

Eine psychische Krise oder Erkrankung wird von allen Beteiligten unterschiedlich wahrgenommen. Der Nienburger "Trialog" ist für Psychiatrie-Erfahrende, Angehörige und beruflich Helfende eine Möglichkeit, ihre "bunten" Erfahrungen auszutauschen und einander verstehen zu lernen

Das Treffen ist an jedem 2. Dienstag in den geraden Monaten um 18.30 Uhr.

Termine 2017:

13. Juni

08. August

10. Oktober

12. Dezember

 

Weitere Informationen über den Paritätischen Wohlfahrtsverband Nienburg, Antje Lohmann,

Tel.: 05021 / 915 98 20

 

 

Selbsthilfetag 2017

Der Selbsthilfetag 2017 findet am 28. Oktober von 10:00 bis 14:00 Uhr im Vestibül des Rathauses Nienburg statt.

Alle Selbsthilfegruppen,- vereine und -verbände sind eingeladen, sich einzubringen.

Bürgerinnen und Bürger der Stadt und des Landkreises Nienburg, Fachleute aus dem Sozial- und Gesundheitswesen sowie Menschen aus der Politik sind herzlich willkommen, sich von der ehrenamtlichen Arbeit und dem unermüdlichen Engagement in der Selbsthilfe zu überzeugen.

Geplant sind bislang ein Austausch mit einem Betroffenen aus einer Angst-Selbsthilfegruppe in Hannover, sowie die Vorstellung des sogenannten TRIALOGS, einer besonderen Form des Perspektivwechsels zwischen von psychischen Erkrankung Betroffenen mit Psychiatrieerfahrung, Angehörigen und beruflich Helfenden.

Die Veranstaltung wird musikalisch durch klassischer Musik "eingerahmt".